Mathematikwettbewerb

Lion Geiger glänzt als Schulsieger der Kreisrealschule Gelnhausen

„Eins und eins, das macht zwei“, so sang die berühmte deutsche Schauspielerin Hildegard Knef schon vor vielen Jahrzehnten. Die Ergebnisse zu den Aufgaben des diesjährigen Mathematikwettbewerbes waren sicher mit den gleichen Rechenwegen wie in den Jahren zuvor zu lösen. Ansonsten gab es bei der Durchführung des diesjährigen Wettbewerbes einige Änderungen. Die erste Runde des Wettbewerbs, der den Schülern des Jahrgangs 8 die Gelegenheit gibt, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse auf dem Gebiet der Mathematik zu vergleichen, fand im Dezember des vergangenen Jahres in Form einer Klassenarbeit statt und gilt an der Kreisrealschule Gelnhausen zusätzlich als Vergleichsarbeit für den gesamten Jahrgang. Abgefragt werden dabei alle Themenbereiche, die in der zurückliegenden Schulzeit gelernt wurden.

Aufgrund der besonderen Situation an Hessens Schulen wurden in diesem Jahr jedoch lediglich 8 Pflichtaufgaben und eine Wahlaufgabe gewertet. Dies führte dazu, dass man in dieser Runde nur 36 statt der üblichen 48 Punkte erreichen konnte. Ein grandioses Ergebnis mit der vollen Punktzahl erreichte Lion Geiger (Klasse 8B). Den zweiten Platz mit 35 Punkten teilen sich Finya Grünker (Klasse 8E) und Nina Hofmann (Klasse 8A). Ein toller dritter Platz mit 33 Punkten geht an Julian Völler (Klasse 8B), Lina Faust (Klasse 8E) und Jana Schum (Klasse 8A). Diese Schülerinnen und Schüler haben die Kreisrealschule auch in der zweiten Runde am 3.März 21 vertreten und durften sich mit Schülern aus dem gesamten Kreis in mathematischen Fragen messen. In einer dritten Runde im Mai treten Mathematikgenies aus ganz Hessen an und ermitteln dann einen Gesamtsieger.

Die Schulgemeinde gratuliert ganz herzlich und wünscht viel Erfolg für die weitere Schulzeit.

v.l.n.r. Schulleiter Michael Neeb, Lion Geiger, Jana Schum, Wettbewerbskoordinator Sven Schubert Lina Faust, Finya Grünker und Mathematik-Fachbereichsleiterin Silke Lange. Auf dem Bild fehlen Nina Hofmann und Julian Völler.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.