Skifreizeit in Saalbach-Hinterglemm

„Ich habe in dieser Woche gelernt, nicht einfach aufzugeben!“

Kreisrealschule Gelnhausen fährt mit 42 Schülerinnen und Schülern der Klassen 8a, 8b, 8c und 8d zum dritten Mal auf Skifreizeit nach Saalbach-Hinterglemm.

Strahlender Sonnenschein, blauer Himmel, Pulverschnee vom Feinsten und eine sehr gute Stimmung. Das war zusammengefasst die dritte Skifreizeit der Kreisrealschule Gelnhausen. Bei Kaiserwetter erkundeten 42 Schülerinnen und Schüler sowie sechs Lehrerinnen und Lehrer der Kreisrealschule Gelnhausen, das Skigebiet rund um die Skimetropole Saalbach – Hinterglemm. Eine Woche verbrachten alle in dem Jugendgästehaus Mitterlengau.

Egal, ob Anfänger, Fortgeschrittene oder erfahrene Skifahrer, in der Gruppe waren alle Schüler willkommen, um zusammen mit den Skilehrerinnen Sandra Claßen-Eilers, Susanne Kienzler-Schlegel, Janina Lorber, Katja Hoffmann und der Leiterin Tara – Tanita Smolka an den eigenen Skifähigkeiten zu arbeiten. Dabei lernten die Schüler – je nach individueller Ausgangslage – die grundlegenden Kenntnisse der beliebten Wintersportart kennen oder im Falle der fortgeschrittenen und erfahrenen Fahrer, an ihrem Könnensstand weiterzuarbeiten. Neben den sportlichen und koordinativen Fähigkeiten waren hierzu auch Durchhaltevermögen und Geduld gefragt, die während des Skifahrens mittrainiert wurden. So schildert die Schülerin Madita K., Klasse 8a, mit strahlenden Augen und einem breiten Lächeln im Gesicht: „Ich habe in dieser Woche gelernt, nicht einfach aufzugeben!“ Es sei wichtig, weiterzumachen, auch dann, wenn es etwas schwieriger und anspruchsvoller wird, so die 14-jährige Schülerin weiter. Eine Einstellung, die später nicht nur während des Skifahrens von den Jugendlichen erwartet und eingefordert wird. Auch die sozialen Fähigkeiten kamen während der gesamten Woche nicht zu kurz, damit sich alle Schüler innerhalb der gesamten Gruppe wohlfühlen konnten. Gegenseitiges Helfen, Teamwork, Fairness, Rücksichtnahme und gemeinsame Absprache waren unerlässlich und Grundlage der erfolgreichen Woche. Diese Fähigkeiten wurden abseits der Skipiste, unter der Leitung von Christian Zeller, bei gemeinsamen Gruppenaufgaben am Abend weiter geschult.

Nach einer Woche konnten alle Schüler und Lehrkräfte nach einer wertvollen gemeinsamen Zeit wieder wohlbehalten, gesund und zufrieden zurück nach Hause fahren.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.